Karmeliterkirche, Boppard

Die Karmeliterkirche in Boppard ist eine um 1300 errichtete Kirche eines ehemaligen Karmeliterklosters. Der Ort ist die drittälteste Ordensniederlassung der Karmeliten in Deutschland. Seit 2002 ist die Karmeliterkirche Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.

Das Bauwerk entstand ab 1330 als einschiffige Kirche, wurde aber schon im 15. Jahrhundert durch ein nördliches Seitenschiff mit gleicher Höhe erweitert. Der Chor des Hauptschiffes ist mit zweibahnigen Fenstern und Dreipass im Bogen aufwändiger gestaltet als das schmucklose Langhaus. Die reichhaltige Ausstattung des Chores besteht aus einem Hochaltar des Barock und einem spätgotischen Dreisitz. Vor der Kommunionbank ist das zweiteilige Chorgestühl an den Seitenwänden angeordnet.

Durchführung: 2012 -2013

Auftraggeber: Katholische Kirchengemeinde St. Severus, Kirchenbauverein, Boppard

Restaurierungsprojekte: